Der Urlaub soll die schönste Zeit des Jahres werden, aber Reisekrankheiten können einem die Freude daran schnell verderben. Im Krankheitsfall ist es daher wichtig, zu wissen, welche Sofortmaßnahmen das Leiden lindern und wo man im Notfall Hilfe findet.

Gute Vorbereitung

Die Vorbereitung beginnt lange vor dem Urlaub, wenn man sich beim Hausarzt oder einem Reisemediziner über Risiken und sinnvolle Impfungen informiert. Je nach Urlaubsziel sind unterschiedliche Maßnahmen und Warnungen, zum Beispiel vor bestimmten Speisen, empfohlen.

Die Zusammenstellung einer gut sortierten Reiseapotheke gehört zu den wichtigen Urlaubsvorbereitungen. Unbedingt enthalten sein sollten Pflaster und Verbandsmaterial sowie Medikamente gegen Durchfall und Erbrechen, Schmerztabletten und Salben gegen Verbrennungen, Verstauchungen und Insektenstiche. Selbstverständlich gehören ein angemessener Sonnenschutz und ein Antiinsektenmittel ebenso in den Koffer. Ältere Medikamente auf Haltbarkeit überprüfen! Alle Mittel sollten bereits im Heimatland gekauft werden, damit sie im Notfall gleich zur Hand sind und weil sie in der deutschen Sprache beschriftet sind. Die Rufnummern der Krankenversicherung und der zuständigen deutschen Auslandsvertretung sollten Reisenden bekannt sein.

Im Ernstfall

Sinnvoll ist es, wenn man einen Ratgeber mit Tipps gegen die häufigsten Reisekrankheiten mitnimmt. Wer keinen hat, muss genau die Packungsbeilage beachten und das richtige Mittel wählen.

Im Urlaub zum Arzt

Tritt keine Besserung der Symptome ein, wird ein Arztbesuch im Urlaub notwendig. Wer in einem Land Urlaub macht, dessen Sprache er nicht beherrscht, sollte sich vor Reiseantritt die wichtigsten Sätze auf Karteikarten notieren, die Einheimischen vorgelegt werden können. Anschließend lässt man sich die Anschrift einer Arztpraxis und Wegbeschreibung aufschreiben. Wer in einer Touristenhochburg Urlaub macht, kann sich oft an deutschsprachige Ärzte wenden. Auskunft geben Hotels oder Reiseleiter.

Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte EHIC können medizinisch notwendige Leistungen von der gesetzlichen Krankenversicherung rückerstattet werden. Ein Rücktransport in die Heimat gehört nicht dazu. Es ist daher ratsam, eine Reisekrankenversicherung abschließen, die auch außerhalb der EU Versicherungsschutz bietet.